diversitas-forum «Projektübersicht» Auftraggeber: Internes Projekt
Projekt: Projektentwicklung
Jahr: «Projektübersicht»

Neue Bewegung im Handel mit Lebensmitteln

  • Immer mehr Gastronomen beziehen Obst, Gemüse, Milchprodukte und Fleisch direkt vom Produzenten und fragen verstärkt seltene Sorten, Nischenprodukte und traditionell hergestellte Produkte nach. In der gesamten Schweiz formiert sich eine junge Bewegung von Köchen, Gastronomen und Landwirten, die sich gegen standardisierte, auf Quantität ausgerichtete und zu fragwürdigen Erzeugerpreisen produzierte Lebensmittel aus dem Grosshandel stellt.

    Innovative Schweizer Landwirte und Lebensmittelproduzenten erkennen die Gastronomie als neuen Absatzmarkt und setzten vermehrt auf Qualität, Handwerk und Transparenz, um den neuen Ansprüchen ambitionierter Köche und deren Gästen gerecht zu werden. Die Logistik der Schweizer Grosshändler ist hingegen (noch) nicht auf den Vertrieb von Kleinstmengen oder von Nischenprodukten ausgelegt, entsprechend schwer tun sich diese, die geänderte Nachfrage zu bedienen.

    Es braucht neue Konzepte und Logistiklösungen um innovative Produzenten und Gastronomen nicht nur miteinander zu vernetzten, sondern auch den Vertrieb von Kleinstmengen und Spezialprodukten wirtschaftlich rentabel zu machen.

  • diversitas initiierte im Sommer 2016 das Projekt «diversitas-forum» — eine geschlossene Facebook-Gruppe («diversitas-Marktplatz»), in der sich Produzenten und Gastronomen direkt miteinander vernetzen und Lebensmittel angeboten bzw. nachgefragt werden. Angebote werden via Inserat-Post, oft direkt vom Feld aus, online geschalten und anschliessend per Post versandt oder direkt abgeholt / geliefert.

    Der direkte Handel erhöht die Gewinnmargen der Produzenten, Gastronomen können spezifische Bedürfnisse direkt kommunizieren und die Biodiversität in der Landwirtschaft wird durch die neuen Anreize aus der Gastronomie gestärkt.

    Die Gruppe «diversitas-Marktplatz» zählt derzeit (Nov. 2017) 340 Gastonomen und Produzenten, die selbständig untereinander Handel betreiben und sich austauschen. Von essbaren Farnsprossen bis zum 4-jährigen KAGfreiland Rätisch Grauvieh findet sich hier alles. Um die Bedürfnisse der Nutzer noch besser abzudecken und der Unternehmung ein sicheres und funktionales Gerüst zu geben, ist die Lancierung einer eigenständigen Onlineplattform geplant.

Die Beta-Version kommt

  • Das «diversitas-forum» wurde im Oktober 2017 vom Bundesamt für Landwirtschaft als unterstützungswürdig eingestuft, die Entwicklung einer voll funktionsfähigen Beta-Version wird mit QuNaV-Fördergeldern unterstützt. Weitere Projektpartner sind:

Bio Suisse, Demeter Schweiz, Foodways.ch, KAGfreiland, ProSpecieRara und der Schweizer Kochverband. Auch Gastrosuisse, grösster Arbeitgeberverband der Schweizer Hotellerie und Gastronomie, hat sich für die Entwicklung einer derartigen Plattform ausgesprochen.

Hier geht es zum laufenden Pilotprojekt
facebook/diversitas-marktplatz.com

Marmite, August 2017, Ausgabe 4/17
«Zurück zu den Ressourcen»

Hotelrevue, April 2017
«Mit einem Mausklick gepflückt»

swiss cuisine & hospitality, Februar 2016
«Der vernetzte Vermittler»

marmite food lab vol. 13 - The New Swiss Cuisine
«Zukunftsmodelle beim vertrieb regionaler Lebensmittel»

Gastro Journal, Oktober 2016
«Wo sich Koch und Bauer treffen»